Modelleisenbahn – Aufbau einer Spur-N-Anlage

Im Januar 2022 habe ich damit begonnen, eine kleine Modelleisenbahn in Spur N in meinem Arbeitszimmer aufzubauen. Ich hatte in meiner Kindheit schon eine Modelleisenbahn, von der ich einen großen Teil übernehmen konnte, so dass ich kein großes Budget benötigt habe. um eine Modelleisenbahn aufzubauen. So konnte ich zügig mit dem Aufbau einer Spur-N-Anlage beginnen.

Wiederverwendung alter Modellbahnplatten für die neue Spur-N-Anlage

Zunächst habe ich die alte, große Modellbahnplatte zurecht gesägt und in eine kleine, schmale Platte geändert, so dass die Züge künftig an der Wand bzw. Dachschrägen entlang fahren können. Ich habe nur ein paar Leisten nachgekauft, um die Platten abzustützen und um die Kabel unter der Anlage etwas abzudecken.

Zweiter Versuch: Der erste Berg für die neue Modelleisenbahn Spur-N-Anlage.
Zweiter Versuch: Der erste Berg für die neue Modelleisenbahn Spur-N-Anlage.

Schienen in Spurweite N waren ausreichend vorhanden, so dass ich als erstes eine kleine Teststrecke aufgebaut habe, um die Loks zu testen. Obwohl die Loks vermutlich über zehn Jahre stillstanden, liefen die meisten nach ein paar Runden recht problemlos.

Als nächstes habe ich weitere Gleise verlegt, um die Strecke zu verlängern. Die Schienen habe ich mit einem speziellen Schienenreinigungsstein abgeschliffen und auf Grund der Streckenlänge weitere Stromeinspeisungen angelötet. Die Züge fuhren schnell Reibungslos über die Strecke.

Steigung aus alten Müslidosen für die Modelleisenbahn

Um weiter ohne großes Budget auszukommen, habe ich eine kleine Steigung in die Anlage eingebaut und eine Schienen-Überquerung, die ich aus alten Müslidosen hergestellt habe. Es hat etwas gebraucht, bis ich die Steigung so hinbekommen habe, dass die Züge alle hochgekommen sind. Aber schließlich summten die Locks den Berg hoch und auch wieder runter und kamen samt Waggons um alle Kurven.

Um ein besseres Fahrgeräusch zu erhalten, habe ich beim Aufbau meiner Spur-N-Anlage die Schienen mit Kork unterfüttert und in den Kurven leichte Schräglagen mit dem Kork hergestellt. So liegen die Züge schöner in den Kurven und können dort höhere Geschwindigkeiten fahren.

Um genügend Waggons abstellen zu können, habe ich auch ein paar Abstellgleise in die Spur-N-Anlage integriert.

In einem Teil der Anlage sollen ein paar Berge entstehen. Den ersten Versuch aus Pappmaschee habe ich recht schnell wieder entsorgt. Dafür gab es im Sommer 2022 einen zweiten Versuch mit Gips, der ist besser geworden.

Ich brenne noch vor Ideen, die Spur-N-Anlage zu erweitern. Im Winter werde ich sicherlich wieder mehr Zeit finden, aber es wird wohl Jahre dauern, bis die Anlage wirklich vorzeigbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner